Haarausfall – Was Mann tun kann

Egal ob du nun mehr Haare im Waschbecken oder weniger Haare auf deinem Kopf siehst, Haarausfall ist für die meisten Männer eine beunruhigende Sache.

Ein voller Haarschopf ist etwas, das viele von uns in ihrer Jugend als selbstverständlich wahrgenommen haben, nur um dann festzustellen, wie es (im wahrsten Sinne des Wortes) im Alter dann den Bach hinuntergeht.

Aber wenn die Haare dünner werden ist noch nicht alles verloren, denn es gibt heute einige Produkte auf dem Markt, die bei regelmässiger Anwendung helfen, deine Mähne zu erhalten und sogar zu verdichten. Um zu verstehen, wie sie funktionieren (und welche die richtigen für dich sein könnten), lass uns zuerst untersuchen, warum du überhaupt Haare verlierst.

Haarausfall und Haarausdünnung

Haarausfall an sich ist kein Problem, denn jeder Mann verliert eine gewisse Anzahl Haare pro Tag. Ein bisschen im Bett, ein paar auf dem Tisch, eine Handvoll im Abfluss: Das alles ist nicht unbedingt ein Grund zur Sorge.

Denn Haarfollikel fallen normalerweise nach Vollendung eines dreiphasigen Zyklus aus, der aus der Anagenphase, der Katagenphase und der Telogenphase besteht.

Haarzyklus, Phase 1: Die Wachstumsphase

In der Wachstumsphase (Anagenphase) bildet die Haarwurzel aktiv neue Haarsubstanz: Immer neue Zellen werden gebildet, härten aus und schieben sich den Haarkanal hinauf: Das Haar wächst.

Ein menschliches Kopfhaar legt pro Tag etwa 0,35 mm an Länge zu, das entspricht einem Zentimeter pro Monat. Bei einer Dauer der Wachstumsphase von zwei bis sechs Jahren kann das Haar eine Gesamtlänge von 25 bis 70 cm erreichen.

Bei einem gesunden Haarzyklus befinden sich ca. 85 bis 90 Prozent der Kopfhaare in der Wachstumsphase.

Haarzyklus, Phase 2: Die Übergangsphase

Mit der Übergangsphase (Katagenphase) endet das Wachstum des Haares: Die Matrixzellen im Haarfollikel stellen ihre ansonsten überaus aktive Zellteilung ein, es rückt keine neue Haarsubstanz mehr nach.

Die letzten Haarzellen verhornen, das Haar trennt sich von der Haarpapille und damit von der Nährstoff Versorgung. Das untere Ende wird im Haarkanal nach oben geschoben, bis knapp unterhalb der Talgdrüsen.

In dieser Übergangsphase befinden sich in der Regel 1 bis 3 Prozent der Haare.


Haarzyklus-Phase 3: Die Ruhephase

Nun ist das Haar nicht mehr fest in der Kopfhaut verankert. Trotzdem fällt es noch nicht sofort aus: Denn in der Ruhephase (Telogenphase) wird es noch ein bis drei Monate in den obersten Hautschichten festgehalten, bis es schliesslich ausfällt – zum Beispiel beim Waschen oder Kämmen oder weil das nachwachsende Haar es aus dem Haarkanal schiebt.

In einem normalen Haarzyklus befinden sich 7 bis 14 Prozent der Haare in der Ruhephase.

Übermässiger Haarausfall ist also entweder das Ergebnis eines Ungleichgewichts dieser Phasen oder eines systemweiten Versagens der schlafenden Follikel, die es nicht mehr schaffen in die Wachstumsphase zurückzukehren.

Je nachdem, warum, wie und wo er auftritt, kann krankhafter Haarausfall viele Namen haben, aber die meisten Männer und Frauen leiden unter genetisch bedingtem Haarausfall, auch bekannt als androgenetische Alopezie, die sich typischerweise durch zurückweichende Haarlinien, einer Ausdünnung der Haarkrone oder eines immer breiter werdenden Scheitels zeigt.

Das Haar nachwachsen lassen

Wenn du unter einer androgenetischen Alopezie leidest, gibt es eine gute und eine schlechte Nachricht: Die gute Nachricht ist, dass die androgenetische Alopezie eine der häufigsten Formen von Haarausfall ist und bis zu einem gewissen Grad sowohl behandelbar als auch reversibel ist.

Die schlechte Nachricht ist, dass abgestorbene Haarfollikel ab einem bestimmten Punkt nicht wieder reproduziert werden können. Deshalb ist es entscheidend, dass du den Haarausfall so schnell und so effektiv wie möglich behandeln lässt.

Einer der besten Wege, dünner werdendes Haar zu verdichten, ist die Einnahme von topischen Kopfhaut Seren.

Laut der American Academy of Dermatology gibt es mehrere Seren, welche dir dabei helfen können, dein Haar zu verdichten. Das mit Abstand effektivste davon ist Minoxidil:

  • Minoxidil regt das Nachwachsen der ruhenden Haarfollikel an. Studien zeigen, dass die Anwendung von Minoxidil über einen Zeitraum von 48 Wochen die Haardicke erhöht und die Gesamtzahl der Haare um bis zu 18 Prozent steigern kann.

Auch die Low Level Laser Therapie (LLLT) ist eine moderne Behandlungsmethode gegen Haarausfall und Haarausdünnung. Es handelt sich dabei um eine Methode mit sehr vielversprechender Wirkung, insbesondere in Kombination mit topischen Seren und Nahrungsergänzung. Die LLLT soll eine Erhöhung der Durchblutung des behaarten Kopfbereiches bewirken, ohne dabei unerwünschte Nebenwirkungen herbeizuführen. Sie ist absolut schmerzfrei, ungefährlich und frei von jeglichen Nebenwirkungen.

Was du jetzt als nächstes tun solltest…

Der nächste Schritt um dickeres (und mehr) Haar zu bekommen, ist also der Kauf eines dieser Produkte, aber bevor du in einem Online-Shop auf Jetzt Bestellen klickst oder in deine örtliche Apotheke rennst, ist es vielleicht am besten vorher einen Trichologen (Experte im Bereich Kopfhaut und Haar) zu konsultieren. Denn dein Haarausfall könnte auch andere Behandlungen erfordern. Es könnte auch eine Nebenwirkung oder ein Symptom eines anderen Problems sein.

Die Uhr tickt und der beste Zeitpunkt, um Fragen zu stellen und Antworten zu erhalten, ist jetzt. Wenn du wartest, wird das Ausmass des Haarausfalls nur noch grösser. Du kannst also viel besser erhalten, als wiederherstellen.  

Falls auch du unter Haarausfall oder Haarausdünnung leidest, begrüssen wir dich gerne bei uns in der HAARKLINIK für eine kostenlose Analyse deiner Haar- und Kopfhaut Situation.